SE Struck / Alexandra Knieps, The Audience is Present

Vor dem Auge des Betrachters formieren sich Szenen von möglichen Versammlungen. Ein Unfall, ein Sitzstreik, ein Zirkel oder ein Protest. Die Performer*innen bewegen sich unter dem Einfluss der Zuschauerkörper gemeinsam auf einer Fläche. Mit Betreten der Galerie werden die Betrachter*innen Teil der Live-Installation.

Mit THE AUDIENCE IS PRESENT thematisiert SEE! den Raum zwischen Zuschauenden und Akteur*innen, zwischen Öffentlichkeit und Privatheit, zwischen dem Eigenen und dem Anderen.

Premiere: 30. November 2018
Weitere Aufführungen: 1., 2., 4., 5. Dezember 2018

Eine Produktion von SEE! 
Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln, NRW Kultursekretariat Wuppertal, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

SEE Performance besteht aus den Choreographinnen/ Künstlerinnen SE Struck und Alexandra Knieps, die in Kooperation mit einem wechselnden Team von Musikerinnen, Tänzerinnen und Künstler*innen anderer Sparten eine Gruppe formieren, um mit Performances und Live Installationen Räume zu besetzen.

Die exklusiv für einen Ort entwickelten Szenarien sind performative Handlung, präzise Choreographie und skulpturale Installation zugleich. Die Raumgrenzen zwischen Performerinnen und Zuschauerinnen sind offen. In einer vielschichtigen Szenenanlage entsteht eine demokratische und unverwechselbare Formensprache, die die verschiedenen Sparten miteinander verbindet. Die Einflüsse von Künstler*innen der Judson Church, der Fluxusbewegung, dem Butoh und der Release Technik blitzen zitateweise auf und verweisen auf die Prägung der beiden Choreographinnen.

www.seeperformance.de
facebook.com/SEE.Cologne
instagram.com/see_performance

Credits

Konzept, Choreographie, Raum SE Struck, Alexandra Knieps
Performer Ella Bender, Aaron Samuel Davis, Linda Fisahn, Anca Huma
Sound Zufall (Carl-Noë Struck)
Förderer Kulturamt der Stadt Köln, NRW Kultursekretariat Wuppertal, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
Medienpartner Kölncampus
Fotos Christian Knieps